Zugausfälle zwischen Bonn und Köln: IC-Freigabe endlich umsetzen

Einen ersten Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Jahren den Pendlerinnen und Pendlern zwischen Bonn und dem Umland bevorsteht, gibt es bereits in diesem Mai: Zwischen dem 8. und 22. Mai kommt es zu mehreren Zugausfällen und Fahrplanänderungen auf der Strecke zwischen Bonn und Köln. Grund dafür sind Arbeiten an den Oberleitungen zwischen Brühl und Sechtem. Dies wird zu noch größerem Chaos im Pendlerverkehr und Ärger bei den Betroffenen führen.

„Jetzt wäre es sinnvoll, den Vorschlag der Bonner SPD-Ratsfraktion aus dem Februar in die Tat umzusetzen und die IC-Züge auch für Kundinnen und Kunden des VRS freizugeben“, so Peter Kox, SPD-Landtagskandidat für den Bonner Norden und Beuel. „Dies würde eine sofortige Entlastung der Situation bringen. Zudem wäre es ein hervorragender Test, ob dies eine dauerhafte Lösung für das hohe Fahrgastaufkommen zwischen Bonn und Köln sein kann. Zumindest bis der Takt der Regionalzüge endlich weiter verdichtet wird.“

Der SPD-Landtagskandidat für Bad Godesberg, Bonns Süden und Hardtberg, Gabriel Kunze, ergänzt: „Wenn mehr Menschen den ÖPNV nutzen sollen als bisher, dann muss sich die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden verbessern und so der Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn attraktiver werden. Dies ist im Moment nicht der Fall. Eine kurzfristige Freigabe der IC-Züge für die Kundinnen und Kunden des VRS ist ein Schritt in die richtige Richtung.“