Hartnäckigkeit zahlt sich aus: Kinderbecken im Römerbad wird neugebaut

Das Römerbad bekommt endlich ein neues Kinderbecken. Es wird als Edelstahlbecken an der Liegewiese ausgeführt. Dies hat der Sportausschuss am 7. Dezember beschlossen. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn ist froh, dass die jahrelangen Blockadehaltungen der jeweiligen Koalitionen ein Ende haben und der Bau des Kinderbeckens jetzt endlich angegangen werden kann. „Das Thema begleitet mich seit ich Stadtratsmitglied bin, also seit 2009. Hartnäckigkeit zahlt sich in der Politik also aus, wenn auch diese Langwierigkeit das eine oder andere graue Haar verursacht“, schmunzelt Peter Kox, Stadtverordneter für Castell und Rheindorf-Süd sowie Mitglied im Sportausschuss.

Peter Kox weiter: „Das Kinderbecken im Römerbad ist inzwischen seit 2010 außer Betrieb. Über die Jahre hinweg haben wir immer wieder die Erneuerung gefordert. Und genauso oft wurde diese von der Stadt und von CDU, Grünen und zuletzt auch der FDP verhindert, obwohl das Geld da war. Die dadurch entstandene große Zeitverzögerung ist besonders deswegen ärgerlich, weil wir vor ein paar Jahren für den gleichen Preis ein noch größeres Becken hätten bekommen können. Aber wenigstens konnte sich die Koalition jetzt endlich unserem Ansinnen anschließen.“ Der jetzt gefundene Weg sei wichtig für die Attraktivität des Römerbades. „Bald können die Familien mit kleinen Kindern aus dem Bonner Norden wieder ein wohnortnahes Freibad besuchen.“